Freitag, 29. März 2013

Teestunde für die Haare - Kerastase Elixir Ultime The Imperial

Ehrlich, ich liebe die britische Teestunde. Es gibt nichts Kultivierteres als den klassischen Afternonn Tee. Mit Gurkensandwiches und Scones und dazu eine dampfende Tasse schwarzen Tee. Jetzt stellt euch mal vor, dass auch eure Haare eine Teestunde zekebrieren könnten - wäre das nicht sensationell? Von Kerastase gibt es schon etwas länger das Kerastase Elixir Ultime The Imperial, eine Ölpflege für coloriertes Haar, das ich euch heute vorstellen will.
Obwohl sich meine Haare au naturel in einem dezenten Ton des a(r)schbrauns bewegen, trage ich sie lieber schwarz. Rabenfedernschwarz - wie meine Seele. Daher wird gefärbt, alle anderthalb Monate bei der Friseurin meines Vertrauens. Mit Ellumen, was eine furchtbare Schweinerei ist und daher die Anwendung im heimatlichen Badezimmer unmöglich macht. Denn jetzt, da ich meine Wellnessoase zu Hause habe, werde ich sie nicht mit widerlichen schwarzen Haarfarbeflecken beschmutzen und entweihen. Gefärbtes Haar, auch wenn es mit Ellumen bei weitem nicht so angegriffen wird, wie mit herkömmlichen Haarfarben, braucht besondere Pflege. Vor allem da mein Haar von sich aus eher trocken ist. Während ich shampootechnisch mit Paul Mitchell und Redken sehr zufrieden bin, habe ich haarölmässig fast schon alles durch: Maroccanoil, Bona Cure Haaröl und das vielgehypte Macadamia Oil. Sogar mein Huile Divine von Caudalie habe ich mir bereits ins Haar geklatscht. Bis jetzt habe ich aber die allerbesten Resultate mit dem Kerastase Elixir Ultime erzielt. Silikonbombe! werden jetzt einige schreien und ja, ihr habt recht. Silikonbombe - aber meine Silikonbombe und ich liebe sie bzw mein Haar tut es.


Das Produkt kommt wie sein klassischer Vetter in einer Plastikflasche zu 125 ml inklusive Pumpspender nach Hause. Die Anwendung ist durch den Pumpspender sehr einfach, man kann eigentlich nichts falsch machen. Zusätzlich zum herkömmlichen Kerastase Elixir Ulrime enthält es zusätzliche Antioxidantien, die das Auswaschen der Haarfarbe verhindern sollen. Ein spezieller UV-Schutz soll ein Ausbleichen zusätzlich verhindern. Zugegeben, mich hat die pinke Flasche zum Kauf bewegt, denn je mehr Pink im Badezimmer, desto besser. Allerdings muss ich sagen, dass der Duft (eher floral) auch nicht zu verachten ist. Es ist weniger klebrig, als das normale Kerastase Elixir Ultime und lässt sich so besser im trockenen oder nassen Haar verteilen. Je nachdem wie man das Produkt anwenden will.


Ich bin trotz der drohenden Silikon-Buh-Rufe sehr angetan vom Kerastase Elixir Ultime The Imperial, da es ein besonders ergiebiges Produkt ist. Für meine Haarlänge benötige ich zwei Pumpstösse, um meine Längen und Spitzen optimal zu versorgen. Der mich beim Durchkämmen bzw Fönen einhüllende Duft ist wunderbar und das Produkt ist für mich trotz des Preieses mit ca. 30 Euro ein Nachkaufkandidat. Es ist teuer, aber es wirkt.
Gerade jetzt, wo die Heizungsluft mein Haar zusätzlich austrocknet verwende ich das Kerastase Elixir Ultime The Imperial einmal wöchentlich als Intensivmaske vor der Haarwäsche. Mein Haar ist danach seidig und ich habe das Gefühl, dass sich die Ellumen Haarfarbe langsamer auswäscht.
Bestellt habe ich wie immer beim Haarpflegeshop meines Vertrauens Hagelshop.de, den mir meine Freundin E. empfohlen hat. Ihr könnt das Kerastase Elixir Ultime The Imperial aber auch in Kerastase führenden Friseursalons kaufen. Davon gibts sogar einen in meiner provinzialischen Heimatstadt.

Verwendet ihr Haaröle? Welches ist eurer Favorit?

Kommentare:

  1. Obwohl ich eigentlich eher zu fettenden Haaren neige (tägliches Waschen ist leider Pflicht, da meine Haare sehr schwer und sehr voll sind hängen sie sofort, wenn der Ansatz fettig wird), sind die Längen und Spitzen mittlerweile doch eher trocken. Ich habe lange experimentiert und momentan fahre ich mit folgender Kombi ganz gut: Haarwäsche mit einer winzigen Menge Elvital Re-Nutrition, wobei ich Längen und Spitzen nicht mit einschäume, die bekommen beim Ausspülen noch genug Shampoo ab. Wenn das Shampoo nicht genug Feuchtigkeit spendet, schwöre ich auf die Orofluido-Serie von Revlon. Habe die Haarmaske, das Öl und das Shinespray davon, je nachdem wie trocken die Haare sind bringe ich die Produkte zum Einsatz. Meine Friseurin "pimpt" die Haarmaske sogar noch mit ein paar Tropfen des Öls, wenn sie die Produkte bei mir anwendet.

    Und was das Silikon angeht: für mich wäre es auch nichts, meine Haare sind schlicht nicht mehr kämmbar, wenn ich Haarpflege mit Silikon verwende, aber wenn es bei Dir hilft, ist das doch super!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diesen Eintrag - ich bin nun überzeugt, Kerastase Öl auch einmal zu versuchen. Bisher hatte ich es noch nicht probiert, weil die Kerastase Haarprodukte eben sehr teuer sind, aber da noch nichts anderes die von dir hier beschriebenen Effekte erzielt hat, ist nun einmal Kerastase dran. Bin gespannt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich war gestern bei meinem Frisör in Ungarn und habe mir das selbe Öl wie du gekauft. (: Allerdings für 23 Euro. Werde es noch ausgiebig testen, bevor ich etwas dazu sagen kann, aber bis jetzt spricht mich der Duft auch an.

    LG,
    Vivi ♥

    AntwortenLöschen